Die teuersten Gewürze der Welt im Überblick

Im Fernsehen erleben Kochshows seit Jahren einen Boom. Grund dafür ist, dass die Menschen heute viel Wert auf gute Ernährung und gutes Essen legen. Es soll nicht nur gesund sein, sondern auch außergewöhnlich gut schmecken. Dem Genuss kommt eine große Bedeutung zu. So ist es nun in immer breiteren Bevölkerungskreisen üblich sich mit der Essenszubereitung gut auszukennen. Für all jene, die auf der nächsten Party ganz besonders hochwertige Aromen präsentieren möchten, haben wir eine Übersicht über die besten und teuersten Gewürze der Welt zusammengestellt.

Bourbon Vanille

Vanille ist wahrscheinlich eine der bekanntesten und am meisten genutzten Geschmacksrichtungen der Welt. Vanille-Eis zum Beispiel ist die wahrscheinlich am häufigsten gekaufte Sorte der Welt. Am günstigen Preis jedenfalls liegt es nicht. Denn die Preise für den Rohstoff sind gigantisch. Bourbon Vanille wird aus den Schoten einer Orchideen Art gewonnen. Sie heißt „Vanilla“ und gibt dem Gewürz seinen Namen. Nach der Ernte werden sie mit heißem Wasser gebadet. Anschließend erfolgt eine Trocknung, bzw. die Fermentierung. So bleiben sie äußerst lange haltbar. Innerhalb der Art der Orchideen gibt es noch die Sorte Bourbon. Sie gilt als besonders fein und als aromatisch fast schon einzigartig. Ihr Preis wird dadurch getrieben, dass sie so selten ist. Sie wächst fast ausschließlich auf Madagaskar oder Réunion. Im Laden gibt es sie ab circa 600 Euro pro Kilogramm. Wer sie probieren möchte, der sollte die Preise bei vanille.sale verfolgen. Dort gibt es immer wieder hochwertige Sorten zu fairen Preisen.

Chili Aji Charapita

Eine ganz besonders seltene Chilisorte, von der pro Jahr nur etwas 3.000 Stück geerntet werden. Wer sie im Laden erwerben möchte, der muss mit ungefähr 240 Euro für eine 10 Gramm Tüte hinblättern. Hauptanbaugebiet ist Peru. Es gibt nur einige wenige Regionen, in der sie angebaut wird. Vom Geschmack her ist sie zuerst süßlich und dann fängt es ordentlich an zu brennen.

Safran

Seit Jahrtausenden eine begehrte Köstlichkeit ist Safran. Ursprung der Zutat ist der Safrankrokus, eine seltene Blume. Davon die Blüten geben das hochwertige Pulver her. Vor allem in der iberischen Halbinsel gibt es sie, in Griechenland und im Iran. Um ein Kilogramm von dem guten Safrangewürz zu ernten, benötigt es mehrere hunderttausend Blüten. Circa 4000 EUR pro Kilogramm sind im Handel fällig.

Muskatnuss

In den wärmeren Regionen um die arabische Halbinsel herum, Nordafrika und Spanien wachsen die Muskatnüsse auf den Bäumen. Von der Größe kommen Sie mit Kastanien gleich. Sie werden zerkleinert und zerrieben. So geben Sie Speisen und Getränken eine zusätzliche, edle Note. Ab circa 200 Euro pro Kilo sind sie zu haben.